Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

16.12.2017
FREIE WÄHLER beschließen einstimmig die Einleitung eines Volksbegehrens gegen die Straßenausbau- beiträge. Mehr...


Am 22. Januar ging es los mit dem Volksbegehren (Ablauf)!! Mehr...

____________

Sitzungen Kreisorgane

hier...

________________

Hier finden Sie aktuelle Informationen aus der Landesgeschäftsstelle

Seiteninhalt

Herzlich Willkommen

FREIE WÄHLER sammeln fleißig weiter!

Auch Stefan Kabitz (Marktgemeinderat Zapfendorf) und Franz Spindler sammeln fleißig Unterschriften und setzen sich für die Ortsteile Roth und Unterleiterbach ein, die Leidtragenden der erst Ende 2013 in Zapfendorf eingeführten STRABS.

Derzeit sind bayernweit rund 40.000 Unterschriftenlisten für den Antrag auf das Volksbegehren zur Abschaffung der Straßenausbaubeiträge im Umlauf.

Der FREIE WÄHLER Landesvorsitzende und Beauftragte des Volksbegehrens Hubert Aiwanger geht daher und aufgrund der zahlreichen positiven Rückmeldungen davon aus, dass die notwendige Zahl von 25.000 Unterschriften deutlich übertroffen wird.

Mehr...

Straßenausbaubeiträge: FREIE WÄHLER erwarten von CSU konkrete Aussagen

Pressemitteilung vom 17.1.2018

Aiwanger: CSU muss Taktieren beenden und Fakten liefern - Volksbegehren läuft an

Hubert Aiwanger, Landesvorsitzender der FREIEN WÄHLER und Beauftragter des Volksbegehrens zur Abschaffung der Straßenausbaubeiträge, bekräftigt, dass die Unterschriftensammlung für die Zulassung des Volksbegehrens auch nach der Ankündigung der CSU-Landtagsfraktion, die Straßenausbaubeiträge streichen zu wollen, wie beabsichtigt am kommenden Montag, 22. Januar 2018, beginnen wird.

MdL Aiwanger: „Bisher läuft es wie geschmiert, die CSU hat nur 4 Wochen nach Ausrufung des FREIE WÄHLER-Volksbegehrens ihre Meinung um 180 Grad geändert. Leider sind alle Ankündigungen, die ungerechten Straßenausbaubeiträge abschaffen zu wollen, sehr schwammig. Offenbar haben wir die CSU im Schlaf überrascht und sie haben bis heute keine konkreten Vorstellungen, weder zur Finanzierung noch zu den Übergangsfristen.“ Es sei schon erstaunlich, dass eine Alleinregierung so inhaltslos dastehe.

Die FREIEN WÄHLER fordern, die wegfallenden Anliegerbeiträge künftig aus allgemeinen Steuermitteln über einen Fördertopf des Freistaates über 150 Millionen Euro jährlich abzudecken, damit der Einnahmeausfall der Kommunen ersetzt wird und der Sanierungsstau abgearbeitet werden kann. Außerdem müssten alle noch nicht abgeschlossenen Maßnahmen beitragsfrei gestellt werden, was auch eine Rückzahlung von bereits geleisteten Vorauszahlungen bei noch nicht abgeschlossenen Maßnahmen bedeutet, so Aiwanger. Dies müsste aus dem Fördertopf als erstes bedient werden.

Aiwanger traut der CSU auch aufgrund der schlechten Erfahrungen mit dem G9-Volksbegehren nicht über den Weg: „Beim G9 hat es fünf Jahre gedauert von unserem Volksbegehren 2013 und der damaligen Ankündigung der CSU, sie werde es schon ändern, bis zum holprigen Beginn der Umsetzung 2018. Dieses Herumtaktieren werden wir der CSU bei den Straßenausbaubeiträgen nicht durchgehen lassen. Für uns ist klar: Die Straßenausbaubeiträge müssen weg – und zwar jetzt.“

Aiwanger fordert die CSU auf, endlich ihre Hausaufgaben zu machen und schnellstens ein Gesetz auf den Weg zu bringen, mit dem ein endgültiger Schlussstrich unter die  Straßenausbaubeiträge gezogen werden kann. Der FREIE WÄHLER Landesvorsitzende: „Die schwülstige Ankündigung der CSU, einen Pakt mit den kommunalen Spitzenverbänden schmieden zu wollen, ist von diesen zu Recht zurückgewiesen worden. Wir brauchen keinen Pakt, wir brauchen einen Fördertopf, ganz einfach. Sachpolitik statt martialischer Kriegsrhetorik.“

Das Volksbegehren, an dem sich zusammen mit den FREIEN WÄHLERN zahlreiche Verbände und Bürgerinitiativen aus ganz Bayern beteiligen, wird deshalb so lange weitergetrieben, bis das dazu nötige Gesetz im Landtag im Sinne der FREIEN WÄHLER und der Bürgerinitiativen umgesetzt ist, betont Aiwanger. Der Start für die Unterschriftensammlung zum Volksbegehren „Abschaffung der Straßenausbaubeiträge - Bürger entlasten“ erfolgt durch FREIE WÄHLER, Verbände und Initiativen am kommenden Montag auf einer Pressekonferenz um 11 Uhr im Hofbräukeller in München.

Liebe Bürgerinnen und liebe Bürger,
wir, die Freien Wähler - ÜWG Landkreis Bamberg, freuen uns nach einem erfolgreichen Jahr 2017 auf ein spannendes Jahr 2018 mit vielen neuen Aufgaben, die wir zusammen mit Ihren Anregungen weiterhin angehen werden.
Scheuen Sie sich nicht mit uns in Kontakt zu treten.

Gesundheit, Glück und Zufriedenheit sowie viele schöne Momente sollen Sie im Jahr 2018 begleiten.

Jahreshauptversammlung

Die Kreisvereinigung traf sich zu Ihrer Jahreshauptversammlung im Hotel Göller in Hirschaid. 1. Vorstand Georg Kestler begrüßte die anwesenden Mitglieder und berichtete sogleich über die Besuche der Kreistagsfraktion im Jahr 2016/2017
-   Staatliches Schulamt Bamberg
-   Firma Schwarz in Schlüsselfeld
Zusätzlich gab er einen Rückblick zu den verschiedenen Arbeitstreffen auf Kreis-, Bezirks- und Landtagsebene.
Ergänzend war für alle die Information, dass mit Stefan Kabitz die Kreisvereinigung wieder mit einem Vorstandsmitglied auf Bezirksebene vertreten ist.

Aktuelle Themen aus dem Kreistag
Anschließend wurden einige aktuelle Themen aus dem Kreistag diskutiert beginnend mit dem ÖPNV. Hier wurde die Ausarbeitung eines Mobilitätskonzeptes in Auftrag gegeben. Ziel ist es, den öffentlichen Personennahverkehr im Landkreis zu optimieren.
Auch die Sicherstellung der ärztlichen Versorgung war Thema der Sitzung. Landarztstellen werden häufig nicht neu besetzt. MVZ, ärztliche Zentren schließen diese Lücken. Weitere Wege sind natürlich die Folgen.
Auch für die Nahversorgung müssen immer weitere Wege zurück gelegt werden.
Die Vereinsarbeit, also die ehrenamtliche Tätigkeit, zu fördern und bezuschussen ist weiterhin Aufgabe des Kreistages. Auch Thorsten Glauber MdL ist dieses Thema ein sehr großes Anliegen. Die Gesetze müssen herabgestuft werden, damit sie auch einheitlich eingehalten werden können und nicht wie in der Praxis unterschiedlich ausgeführt werden.  
Der Bahnausbau im Bereich Zapfendorf, Ebing und Breitengüßbach geht dem Ende zu, während in Altendorf, Strullendorf und Hirschaid die Verhandlungen mit der Bahn noch in vollem Gange sind. Seit den ersten Planungen sind bereits mehr als 25 Jahre verstrichen.
Die Regionalwerke mit Beteiligung der Gemeinden haben recht positiv begonnen. Durch die 10 H-Regelung für Windräder der CSU wurde aber sehr schnell die wirtschaftliche Grundlage entzogen. Die beratende und planerische Tätigkeit die übrig bleibt stellen die  Zukunft der Regionalwerke in Frage.
Energiewende – heute noch ein Thema? Der LK Bamberg macht sich stark. E-Autos sind jetzt in vielen Gemeinden im Einsatz. Das Thema „Erneuerbare Energien“ erlebt in der öffentlichen Diskussion aber eine abnehmende Präsenz.
Der Landkreis Bamberg hat kein eigenes Gymnasium. Der Zweckverband Stadt und Landkreis für Schulen hat schon einige Schulen in Bamberg renoviert. Maria Ward- Gymnasium/Englische Fräulein ist frisch renoviert und somit modernisiert ebenso das Clavius-Gymnasium. Das Eichendorf-Gymnasium ist reparaturbedürftig. Für das Dientzenhofer-Gymnasium hat der Zweckverband ein Gutachten für eine Standortsuche im LK Bamberg in Auftrag gegeben. Nachdem die Schulstadt Bamberg alles bietet was sich Schüler wünschen, ist dieses Gutachten nur ein Wunsch unseres Herrn Landrates.

Kassenbericht, Delegiertenwahl und Ausblicke
Nach dem Kassenbericht, Prüfungsbericht der Kassenrevisoren wurde die Entlastung des Vorstandes vollzogen. Ein Wahlausschuss wurde gebildet und zwei Delegierte, Hans Wagner aus Schlüsselfeld-Eckersbach und Viktor Weber aus Hallstadt, für die Stimmkreisversammlung gewählt.
Nach einem Rückblick der Bundestagswahl wurde eine Ausblick auf die Landtagswahl 2018 gegeben sowie über die bevorstehende Landesversammlung in Dingolfing und die
40-Jahr-Feier der FWG Schlüsselfeld am 29.10.17 gesprochen. Anschließend bedankte sich 1. Vorstand Georg Kestler für den guten Verlauf der Versammlung.

40 Jahre Freie Wähler Schlüsselfeld

Hubert Aiwanger, Landes- und Bundesvorsitzender der Freien Wähler, Thorsten Glauber MdL und Manfred Hümmer, Bezirksvorstand Oberfranken, waren unter den Gratulanten
Die Feierlichkeiten begannen am Sonntagabend, 29.10.17 im Gasthof "Zum Storch" in Schlüsselfeld mit einem gemütlichen, gemeinsamen Essen. Alle Ortverbände waren herzlich eingeladen und nutzten die Gelegenheit zu einem regen Austausch.
Hier erfahren Sie mehr...

Hier geht es zum Pressebericht...

Landtagsfahrt nach München

Bei bestem Herbstwetter haben sich die Freien Wähler des Landkreises am Freitag, 13.10.2017 unter der Leitung von Kreisvereinigungsvorsitzenden Georg Kestler auf den Weg nach München gemacht.

Nach einem Zwischenstopp im Audiforum Ingolstadt wurde die Gruppe gegen 12 Uhr bereits von MdL Thorsten Glauber in München erwartet. Es ging gleich los mit Erläuterungen von MdL Thorsten Glauber zum Maximilianeum und der Geschichte des Gebäudes.

Im Anschluss wurde gemeinsam mit einer weiteren Freien Wähler Gruppe aus dem Landkreis Kulmbach im Plenarsaal Platz genommen. MdL Thorsten Glauber erläuterte die Sitzordnung, Ablauf einer Landtagssitzung und stand dann den Gästen aus den Landkreisen Kulmbach und Bamberg Rede und Antwort. Die Palette der Fragen reichte vom Dieselskandal über sozialen Wohnungsbau bis hin zur Einkommensstruktur der Landtagsabgeordneten.

Beim gemeinsamen Mittagessen in der Landtagskantine bestand die Möglichkeit mit Thomas Glauber weiter zu diskutieren.

Abgerundet wurde der Landtagsbesuch mit einem halbstündigen Film, der sehr unterhaltsam auf die Arbeit des Landtags und der Ausschüsse einging.

Georg Kestler bedankte sich bei MdL Thosten Glauber ganz herzlich für die erneute Möglichkeit mit einer Gruppe nach München zu kommen und viele Eindrücke vom Landtag mit nachhause zu nehmen.

Der gemütliche Ausklang fand am Ende in der Brauereigaststätte Kraus in Hirschaid statt.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Daniela Saiko für Ihr Engagement für die Bundestagswahl

Regelmäßig gegenseitige Besuche der Freien Wähler!

Gruppenfoto mit MdL Thorsten Glauber-Mitte mit Sakko über Schulter

Die Freien Wähler Bamberg Stadt und der Bürgerverein Bamberg Ost luden neben ihren Mitgliedern auch die Freien Wähler aus der Umgebung zu einer Begehung des MUNA-Geländes am vergangenen Donnerstag ein.
Am Eingang des Geländes begrüßte der Kreisvorsitzende Bamberg Stadt, Herr Helmut Kormann, alle Gäste und stellte anschließend die lange Geschichte des Munitionsdepots dar.
Mehr...

Bahnlinie als Wirtschaftsfaktor muss erhalten bleiben

von links nach rechts: Kreisräte: Michael Sitzmann, Georg Kestler, Thilo Wagner, Georg Dennert, Hans Wagner (FW-Schlüsselfeld/Vorstand), Georg Schwarz (Firmeninhaber), Peter Giehl (Stadtrat FW) Christian Sturm (Einkauf/Vertrieb Fa. Schwarz)

Kreistagsfraktion FW/ÜWG besucht die Fa. Schwarz Bewehrungstechnik in Schlüsselfeld

Seit mehr als 50 Jahren fertigt die Fa. Schwarz in Schlüsselfeld Betonstahlmatten in Standard- und Sondergrößen. Der hierfür benötigte Walzdraht wird bis heute über die Schiene auf der Nebenstrecke von Strullendorf nach Schlüsselfeld transportiert. Die Bahnstrecke wurde in den vergangenen Jahrzehnten von der DB Netz baulich nicht ertüchtigt. Ausschlaggebend für die Ansiedlung der Firma Schwarz im Jahre 1965 war das Vorhandensein der Bahnstrecke. Jetzt liegt ein Sanierungskonzept vor, welches eine Investitionsbeteiligung u.a. des Landkreises Bamberg, der Stadt Schlüsselfeld und der Firma Schwarz vorsieht. Mehr...


Neuwahlen bei Bezirksvereinigung und Bezirksverband

Stefan Kabitz wird neuer Beisitzer im Bezirksverband; Thilo Wagner zum Kassenrevisor gewählt!

Am 01.06.2017 fanden turnusgemäß die Neuwahlen der Freien Wähler auf Bezirksebene statt. Rund 50 Vertreter aus den oberfränkischen Kreisen waren der Einladung vom ersten Vorsitzenden Manfred Hümmer nach Würgau gefolgt.
Der erste Vorstand Manfred Hümmer berichtete von den zahlreichen Veranstaltungen auf Landes und Bezirksebene. Seit 2016 treffen sich die fränkischen Bezirksvorstände regelmäßig um ein gesamtfränkisches Leitbild zu entwickeln. Mehr...

FREIE WÄHLER Oberfranken verurteilen Versuch der Wiedereinführung des d'Hondtschen Auszählverfahrens bei den Kommunalwahlen

Pressemitteilung der FREIEN WÄHLER Oberfranken vom 27.03.2017

Bezirksvorsitzender Manfred Hümmer: Wählerwille statt Machtmissbrauch!
Die FREIEN WÄHLER in Oberfranken sprechen sich entschieden gegen die von der CSU-Landtagsfraktion geplante Wiedereinführung des d´Hondtschen Auszählverfahrens bei den bayerischen Kommunalwahlen aus. Vorsitzender Manfred Hümmer: „Im Gegensatz zu anderen Auszählverfahren begünstigt das d´Hondtsche Auszählverfahren die großen Parteien. Seine Wiedereinführung in Bayern dient nur einem einzigen Ziel, nämlich der überproportionalen Vertretung der CSU in den Gemeinde-und Stadträten sowie Kreistagen. Der künftige Erfolg der CSU an der Wahlurne soll dadurch gesichert werden.“
Das d´Hondtsche Verfahren wurde in den letzten Jahrzehnten im Deutschen Bundestag und in fast allen deutschen Länderparlamenten durch... mehr

Freie Wähler setzen sich mit G9 durch!

Neujahrsempfang der oberfränkischen Freien Wähler in Neudrossenfeld

Georg Kestler und Alexander Hold

Alexander Hold eine echte Alternative
Im Rahmen des Neujahrsempfangs der Freien Wähler Oberfranken gab es einmalig im Bezirk Oberfranken die Möglichkeit den Kandidaten der Freien Wähler zur Wahl des Bundespräsidenten kennenzulernen.
Der Bezirksvorsitzende Manfred Hümmer stellte die Vita von Alexander Hold kurz vor. Als Stadtrat von Kempten und Bezirksrat von Schwaben ist Herr Hold politisch kein unbeschriebenes Blatt.
In seiner rund einstündigen Rede wurde allen Gästen im Saal der Bräuwerck AG klar, dass Alexander Hold eine sehr gute Alternative zu den bisher nominierten Kandidaten Frank-Walter Steinmeier (SPD, CDU/CSU), Christoph Butterwegge (Die Linke) und Albrecht Glaser (AfD) darstellt.
Mit den Schwerpunkten Sicherheit, Gerechtigkeit und sachbezogener Politik für die Bürgerinnen und Bürger erläuterte Alexander Hold warum er bei nur elf Wahlmännern/frauen sich der Wahl zum Bundespräsidenten stellt. Ihm fehle das Verständnis, dass drei Parteivorsitzende in einem Berliner Hinterzimmer entscheiden wer der nächste Bundespräsident wird. Die Grundsätze der Demokratie und der Wahlfreiheit werden hier einfach ausgehebelt. „Wir haben jetzt einen sozialdemokratischen Kandidaten, einen Kandidaten aus dem linken politischen Spektrum, einen Kandidaten aus dem rechten Rand der Parteienlandschaft, aber keinen Kandidaten der bürgerlichen Mitte“, sagte Alexander Hold. Deshalb ist der Kandidat der Freien Wähler eine echte Alternative bei der Entscheidung für die 1260 Wahlmänner und Wahlfrauen der Bundesversammlung am 12. Februar 2017.

Georg Kestler neuer Vorstand der Kreisvereinigung

Bei der turnusgemäßen Jahreshauptversammlung fanden heuer im Oktober im Landgasthof Windfelder in Stegaurach Neuwahlen statt. Die bisherige Vorstandschaft mit Udo Wüst und Bruno Kellner trat nicht mehr an und machten Platz für junge und ebenso engagierte Mitglieder. Mehr...

von links: Gerd Porsky, Georg Dennert, Thilo Wagner, Georg Kestler, Joseph Thoman, Stefan Kabitz, Bruno Kellner

Bruno Kellner feierte 60. Geburtstag mit Familie, vielen Freunden und Bekannten

Unser Kreisrat und Fraktionsvorsitzender Bruno Kellner wollte seinen „runden“ Geburtstag mit allen seinen Weggefähr- ten feiern. Deshalb lud er in eine passen- de Örtlichkeit, in die Abtenberghalle in Rattelsdorf, ein. Es kamen neben seiner Familie und Freunden, die Bürger der Gemeinde Rattelsdorf, die politische Prominenz aus dem Landkreis sowie Vertreter aller Vereine aus den dreizehn Gemeindeteilen. Unter den Gästen waren auch seine Kreisratskollegen der FW-ÜWG, soweit der Beruf es erlaubte, Georg Dennert, Georg Kestler, Michael Sitzmann, Jonny Thomann und Thilo Wagner.
Es war ein rauschendes Fest, die Geburtstagsparty zum 60. Geburtstag von Kreisrat und Bürgermeister von Rattelsdorf Bruno Kellner. Ein bunter Melodienstrauß von Geburtstagsglück-wünschen  kam von den örtlichen Musikvereinen, Chören und den Kindergartenkindern. Mit Dankesworten gratulierte zweiter Bürgermeister Hans-Jürgen Scheerbaum im Namen der Gemeinde und des Gemeinderats, Michaela Landgraf Personalratsvorsitzende für alle Verwaltungsangestellten, Pastoralreferent Bernhard Heuberger für die katholische Kirche. Ortskulturringvorsitzende Birgit Erk und Jürgen Scheuring gratulierten und sprachen den Dank der Vereine aus. 
Landrat Johann Kalb gratulierte und würdigte den Fraktionsvorsitzenden der FW-ÜWG im Kreistag. Er vertrete seine Meinung und habe als im Sternzeichen des Löwen Geborener die notwendige Autorität. Die Glückwünsche der 36 Landkreisgemeinden überbrachte Helmut Krämer, der Vorsitzende des Kreisverbands des Bayerischen Gemeindetags.
Bei gutem Essen und guten Gesprächen wurde Bruno Kellner von seinen Kreistagskollegen der FW-ÜWG nicht nur einmal hochleben gelassen und für sein anhaltendes Engagement, seine gradlinige Offenheit, seinen großen Sachverstand sowie seiner echten Freundschaft gewürdigt. Ein schöner Abend ging leider wieder mal viel zu schnell vorbei.

Alles Gute für deine Zukunft lieber Bruno!

Landtagsfahrt nach München

Die Freien Wähler aus dem Landkreis Bamberg unternahmen eine Fahrt zum Bayerischen Landtag nach München, die Kreisrat Georg Kestler organisierte. Nach einem Besuch der Audiausstellung in Ingolstadt wurden die Besucher von dem Landtagsabgeordneten Thorsten Glauber im Maximilianeum empfangen. Nach einer Vorstellung, Diskussion, dem Mittagessen und einem Filmvortrag durften alle Besucher an einer Plenarsitzung als Zuhörer teilnehmen.
Mehr...

Volksbefragung zu TTIP, CETA & TiSA

FREIE WÄHLER: Das Volk muss bei TTIP, CETA und TiSA gefragt werden

Landesweite Unterschriftensammlung mit dem Ziel einer Volksbefragung

Die FREIEN WÄHLER Bayern starten eine landesweite Unterschriftensammlung, mit der Sie erreichen wollen, dass die bayerischen Bürgerinnen und Bürger in einer Volksbefragung nach Art. 88a Landeswahlgesetz zu den drei höchst umstrittenen Freihandelsabkommen TTIP, CETA und TiSA befragt werden.
Mehr....

Jetzt für eine Volksbefragung unterschreiben! - Informationen und Material zur Unterschriftensammlung für die Volksbefragung zu TTIP, CETA und TiSA

JETZT UNTERSCHREIBEN! - Unterschriftenliste herunterladen oder auf openPetition online eintragen:

- Unterschriftenliste zur Forderung nach einer Volksbefragung zu TTIP, CETA und TiSA als pdf-Dokument herunterladen oder


- auf der Petitionsplattform openPetition online eintragen

Kreistagsfraktion FW/ÜWG besuchten die Polizeiinspektion Bamberg

Landkreis Bamberg zählt zu den sichersten Regionen Deutschlands

Die Fraktion der Freien Wähler/Überparteilichen Wählergemeinschaft (FW/ÜWG) besuchte die Polizeiinspektion Bamberg Land, um sich über die aktuelle Polizeiarbeit und Sicherheitslage im Raum Bamberg und in der Region zu informieren.
Von Seiten der Polizeiinspektion begrüßten Herr Albert Häfner, Leiter der Inspektion, seine Mitarbeiter Herr Fischer und Herr Roppelt die Kreistagsfraktion.
Herr Häfner betonte, dass die täglich anfallenden Fälle in der Polizeiarbeit letztlich auch einen Spiegel der Gesellschaft im Raum Bamberg darstellen.

Mehr...

Antrag zum Ausbau der Staatsstraße 2279 sowie den Neubau eines Geh- und Radweges parallel dazu

Resloution zum dringend überfälligen Ausbau der Staatsstraße 2279 sowie den Neubau eines Geh- und Radweges parallel zur Staatsstraße 2279

Der aktuelle Ausbauzustand der Staatsstraße 2279 von Schönbrunn über Steinsdorf nach Walsdorf stellt eine Gefärdung aller Verkehrsteilnehmer von Fußgängern, Radfahrern, Auto- und Motorradfahrern bis hin zum Schwerlastverkehr dar.

Mehr...

Hausärztliche Versorgung im Landkreis Bamberg geht schwierigen Zeiten entgegen!

Kreistagsfraktion der FW/ÜWG informiert sich und diskutiert die hausärztliche Versorgung mit Fachmedizinern und Ärzten in Burgebrach.

In den kommenden Jahren werden immer mehr Hausärzte in den Ruhestand gehen. Die Anzahl an Nachwuchsärzten kann aber nur teilweise die entstehenden Lücken füllen. Werden frei werdende Ärztesitze nicht nachbesetzt, gehen diese für die jeweilige Ortschaft verloren – so geschehen in Stegaurach. Um den ländlichen Raum für junge Allgemeinmediziner attraktiv zu machen, müssen neue Wege und Lösungen erarbeitet werden.
Anhand der Praxisgemeinschaft „Hausärzte am Eichelberg“

mehr...

Erweiterung der staatlichen Realschule in Hirschaid muss zukunftsfähig sein!

Kreistagsfraktion der FW/ÜWG besichtigt die Realschule und diskutiert mit den Rektoren die geplante bauliche Erweiterung der Realschule.

Aufgrund der ersten Diskussionen in der Kreisausschusssitzung am 30. Juni 2015 hatte sich die Fraktion zu einem Ortstermin beim Realschuldirektor Herrn Karlheinz Lamprecht und seinem Realschulkonrektor Herrn Ulrich Moritz angemeldet um sich selbst ein Bild von der Raumnot der Schule zu machen.
Geplant ist eine Erweiterung um 7 Klassenzimmer und zusätzlicher Turnhalle auf dem bestehenden Gelände der Realschule. Das geschätzte Gesamtvolumen liegt bei 7,7 Millionen Euro, soweit das Ergebnis einer ersten Architektenstudie.

mehr...

Freie Wähler/ÜWG zu Besuch in Schlüsselfeld und Eckersbach

Auf Einladung des Kreisrates Georg Dennert traf Anfang Juni sich die Kreistagsfraktion der FW/ÜWG dieses Mal in Schlüsselfeld bzw. vorher in Eckersbach, dem Heimatort von Georg Dennert.

Nach einer kurzen Begrüßung wurde gleich alles Sehenswerte von Eckersbach erläutert und besichtigt. Eckersbach ist einer der letzten Orte aus dem Landkreis Bamberg, die noch keinen öffentlichen Kanalanschluss hatten.

mehr...

Kreistagsfraktion besichtigt Energiepark in Hirschaid

von links: Udo Wüst (MGR), Thorsten Glauber (MdL), Bruno Kellner (KR), Frank Seuling (Inhaber Energiepark), Georg Dennert (KR), Georg Kestler (KR), Michael Sitzmann (KR), Gerd Porzky (MGR)
Begrüßung Georg Kestler
Präsentation Energiepark durch Frank Seuling

Hochrangiger Besuch seitens der Freie Wähler Landtagsfraktion MdL Thorsten Glauber diskutiert mit der Fraktion über Energiepolitik

Auf Einladung von Kreisrat Georg Kestler traf sich die Kreistagsfraktion der FW/ÜWG in Hirschaid um das wichtige Thema „erneuerbare Energien“ gemeinsam mit MdL Thorsten Glauber zu diskutieren. Den passenden Rahmen dafür stellte Frank Seuling mit seinem Energiepark zur Verfügung. Weiterhin waren Marktgemeinderäte und Mitglieder des FW Ortsverbandes Hirschaid Teilnehmer der Veranstaltung.
Nach einer kurzen Begrüßung durch Georg Kestler, präsentierte Frank Seuling die Idee und die Konzeption des Energieparks. Das Motto „erlebe erneuerbare Energien“ ist der rote Faden der sich in allen Räumen und im gesamten Gebäudebestand nachvollziehen lässt. Frank Seuling hat das ehemalige Gebäude 2010 erworben und systematisch zu einem nachhaltigen Veranstaltungsort umgebaut wo viele Arten der erneuerbare Energiegewinnung gezeigt und eingesetzt werden. Während der letzten zwei Jahren ist es dem Inhaber gelungen den Energiepark als  gefragten Veranstaltungs- und Messestandort zu etablieren. Das Interesse an der Konzeption bei MdL Thorsten Glauber war groß und er kann sich durchaus vorstellen im Energiepark in naher Zukunft eine überregionale Veranstaltung der Freien Wähler abzuhalten.
Im Anschluss eines kleinen Rundgangs im Energiepark tauschten sich die Kreistagsfraktion und Thorsten Glauber zu den Themen „Naturschutzgebiet Steigerwald“, „viergleisiger Bahnstreckenausbau zwischen Forchheim und Bamberg“ und der „Energiepolitik / 10H-Abstands Regelung / Gleichstromtrasse“ aus.
Der Fraktionsvorsitzende Bruno Kellner bedankte sich  bei Frank Seuling für die vielfältigen Informationen und Ideen, die für viele Kommunen und somit auch für den Markt Rattelsdorf äußerst interessant sein können.
Am Schluss hat Bruno Kellner mitgeteilt, dass die nächste Ortsbesichtigung in Scheßlitz an der Realschule sein wird.

Hirschaid im Februar

Georg Kestler

Kein Nationalpark im Steigerwald

Viele begrüßen und auch wir, dass der Bayerische Ministerpräsident Seehofer endlich Klarheit geschaffen hat. Der von außen herbeigeführte Konflikt um einen Nationalpark im Steigerwald hat erhebliche Gräben aufgerissen. Wenn nun sogar ein großer Umweltverband die Entscheidung in München begrüßt, dann könnte der Streit vielleicht beendet werden.
Für viele Menschen im Steigerwald war es wichtig, dass kein Nationalpark im Steigerwald kommt.
Außerdem soll das vom ehemaligen Bamberger Landrat Dr. Denzler rechtswidrig ausgewiesene Schutzgebiet, der „Hohe Buchene Wald“ in Ebrach zurück genommen werden.
Einigkeit bestand in diesem Treffen, dass die hervorragenden Potentiale des Steigerwalds mit seinen einmaligen Buchenwäldern als Welterbe ausgewiesen werden soll. Grundlage dafür soll das vom Forstbetrieb Ebrach schon seit Jahren praktizierte „Trittsteinkonzept“ als integratives Waldnaturschutzkonzept sein. Gerade wegen dieser naturnahen Waldbewirtschaftung (“Schützen und Nützen“) hat sich der Steigerwald auf dieser Grundlage zu einem der wertvollsten Laubwaldgebiete Deutschlands entwickelt.
In einer Arbeitsgruppe, die aus Vertretern der Landkreise, sowie des Umwelt- und des Landwirtschaftsministeriums besteht, soll nun untersucht werden, ob dies als Grundlage für ein Weltkultur/ Weltnaturerbe ausreichend ist.
Es ist es wichtig, dass die Menschen in der Region in die Entscheidungen eingebunden werden.
Der von der Bevölkerung über Jahrhunderte und viele  Generationen verantwortlich und nachhaltig bewirtschaftete Steigerwald muss weiterhin als hochwertiges Natur-Kulturgut auch für künftige Generationen erhalten bleiben.
Damit wurde für die zukünftige Entwicklung des Steigerwalds aus unserer Sicht ein guter Weg gefunden.
Bis Januar 2015 ist dem Ministerpräsidenten hierüber zu berichten.
Spätestens bis 1. Februar 2015 muss das umstrittene Schutzgebiet zurückgenommen werden.

Herzlichen Dank Matthäus Metzner

Nach 36 Jahren als Mitglied im Kreistag schied Matthäus Metzner zur neuen Wahlperiode aus. Wir danken Herrn Metzner auch auf diesem Wege ganz herzlich für viele Jahre unermüdlichen, ehrenamtlichen Einsatz zum Wohle aller.

Herzlichen Dank lieber Matthäus Metzner!

Unsere Kreisräte für die Wahlperiode 2014 - 2020

Bruno Kellner, Rattelsdorf
Georg Kestler, Hirschaid
Josef Thomann, Burgebrach
Hans Modschiedler, Buttenheim
Thilo Wagner, Stegaurach
Michael Sitzmann, Schönbrunn
Manfred Modschiedler, Buttenheim
Georg Dennert, Schlüsselfeld
Bruno Kellner aus Rattelsdorf

Zum Nachlesen

Erfahren Sie hier mehr über Bruno Kellner und sein Team. Die Frauen und Männer, die weiterhin bereit sind in den Kommunen, Verantwortung zu übernehmen:


Hier kommen Sie zu den Kandidaten Platz 1 - 15

Hier kommen Sie zu den Kandidaten Platz 16 - 30

Hier kommen Sie zu den Kandidaten Platz 31 - 45

Hier kommen Sie zu den Kandidaten Platz 46 - 60