Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Sitzungen Kreisorgane

hier...

________________

Seiteninhalt

Herzlich Willkommen

Landtagsfahrt nach München

Wir fahren am Dienstag, den 19.07.16 zum Landtag nach München und laden Sie ganz herzlich zu dieser kostenfreien Landtagsfahrt ein. Auch alle Interessierten sind willkommen. Die Fahrt beinhaltet neben den Buskosten ein Mittagessen.

Aktuell starten wir in Stegaurach mit dem Bus und fahren über Hirschaid -zweite Abfahrtsstation- nach München. Nach einem gemütlichen Mittagsessen in der Landtagskantine nehmen wir an einer Plenarsitzung teil. Daran anschließend steht unser MdL Thorsten Glauber für eine Diskussionsrunde bereit. Eine weitere Aktivität ist geplant und wird bei Anmeldung noch bekannt gegeben.

Es ist vorgesehen die Zustiegsmöglichkeiten entsprechend den Anmeldungen anzupassen, die den Betreffenden bekannt gegeben werden.

Aktuelle Daten zeitnah auf dieser Homepage.

Anmelden können Sie sich gerne bei:
Georg Kestler, Hirschaid
Mail: gkestler@freenet.de oder

Margot Scheer, Stegaurach
Tel: 0951 2970110 oder Mail: margot.scheer@t-online.de

Volksbefragung zu TTIP, CETA & TiSA

FREIE WÄHLER: Das Volk muss bei TTIP, CETA und TiSA gefragt werden

Landesweite Unterschriftensammlung mit dem Ziel einer Volksbefragung

Die FREIEN WÄHLER Bayern starten eine landesweite Unterschriftensammlung, mit der Sie erreichen wollen, dass die bayerischen Bürgerinnen und Bürger in einer Volksbefragung nach Art. 88a Landeswahlgesetz zu den drei höchst umstrittenen Freihandelsabkommen TTIP, CETA und TiSA befragt werden.
Mehr....

Jetzt für eine Volksbefragung unterschreiben! - Informationen und Material zur Unterschriftensammlung für die Volksbefragung zu TTIP, CETA und TiSA

JETZT UNTERSCHREIBEN! - Unterschriftenliste herunterladen oder auf openPetition online eintragen:

- Unterschriftenliste zur Forderung nach einer Volksbefragung zu TTIP, CETA und TiSA als pdf-Dokument herunterladen oder


- auf der Petitionsplattform openPetition online eintragen

Kreistagsfraktion FW/ÜWG besuchten die Polizeiinspektion Bamberg

Landkreis Bamberg zählt zu den sichersten Regionen Deutschlands

Die Fraktion der Freien Wähler/Überparteilichen Wählergemeinschaft (FW/ÜWG) besuchte die Polizeiinspektion Bamberg Land, um sich über die aktuelle Polizeiarbeit und Sicherheitslage im Raum Bamberg und in der Region zu informieren.
Von Seiten der Polizeiinspektion begrüßten Herr Albert Häfner, Leiter der Inspektion, seine Mitarbeiter Herr Fischer und Herr Roppelt die Kreistagsfraktion.
Herr Häfner betonte, dass die täglich anfallenden Fälle in der Polizeiarbeit letztlich auch einen Spiegel der Gesellschaft im Raum Bamberg darstellen.

Mehr...

Antrag zum Ausbau der Staatsstraße 2279 sowie den Neubau eines Geh- und Radweges parallel dazu

Resloution zum dringend überfälligen Ausbau der Staatsstraße 2279 sowie den Neubau eines Geh- und Radweges parallel zur Staatsstraße 2279

Der aktuelle Ausbauzustand der Staatsstraße 2279 von Schönbrunn über Steinsdorf nach Walsdorf stellt eine Gefärdung aller Verkehrsteilnehmer von Fußgängern, Radfahrern, Auto- und Motorradfahrern bis hin zum Schwerlastverkehr dar.

Mehr...

Hausärztliche Versorgung im Landkreis Bamberg geht schwierigen Zeiten entgegen!

Kreistagsfraktion der FW/ÜWG informiert sich und diskutiert die hausärztliche Versorgung mit Fachmedizinern und Ärzten in Burgebrach.

In den kommenden Jahren werden immer mehr Hausärzte in den Ruhestand gehen. Die Anzahl an Nachwuchsärzten kann aber nur teilweise die entstehenden Lücken füllen. Werden frei werdende Ärztesitze nicht nachbesetzt, gehen diese für die jeweilige Ortschaft verloren – so geschehen in Stegaurach. Um den ländlichen Raum für junge Allgemeinmediziner attraktiv zu machen, müssen neue Wege und Lösungen erarbeitet werden.
Anhand der Praxisgemeinschaft „Hausärzte am Eichelberg“

mehr...

Erweiterung der staatlichen Realschule in Hirschaid muss zukunftsfähig sein!

Kreistagsfraktion der FW/ÜWG besichtigt die Realschule und diskutiert mit den Rektoren die geplante bauliche Erweiterung der Realschule.

Aufgrund der ersten Diskussionen in der Kreisausschusssitzung am 30. Juni 2015 hatte sich die Fraktion zu einem Ortstermin beim Realschuldirektor Herrn Karlheinz Lamprecht und seinem Realschulkonrektor Herrn Ulrich Moritz angemeldet um sich selbst ein Bild von der Raumnot der Schule zu machen.
Geplant ist eine Erweiterung um 7 Klassenzimmer und zusätzlicher Turnhalle auf dem bestehenden Gelände der Realschule. Das geschätzte Gesamtvolumen liegt bei 7,7 Millionen Euro, soweit das Ergebnis einer ersten Architektenstudie.

mehr...

Freie Wähler/ÜWG zu Besuch in Schlüsselfeld und Eckersbach

Auf Einladung des Kreisrates Georg Dennert traf Anfang Juni sich die Kreistagsfraktion der FW/ÜWG dieses Mal in Schlüsselfeld bzw. vorher in Eckersbach, dem Heimatort von Georg Dennert.

Nach einer kurzen Begrüßung wurde gleich alles Sehenswerte von Eckersbach erläutert und besichtigt. Eckersbach ist einer der letzten Orte aus dem Landkreis Bamberg, die noch keinen öffentlichen Kanalanschluss hatten.

mehr...

Kreistagsfraktion besichtigt Energiepark in Hirschaid

von links: Udo Wüst (MGR), Thorsten Glauber (MdL), Bruno Kellner (KR), Frank Seuling (Inhaber Energiepark), Georg Dennert (KR), Georg Kestler (KR), Michael Sitzmann (KR), Gerd Porzky (MGR)
Begrüßung Georg Kestler
Präsentation Energiepark durch Frank Seuling

Hochrangiger Besuch seitens der Freie Wähler Landtagsfraktion MdL Thorsten Glauber diskutiert mit der Fraktion über Energiepolitik

Auf Einladung von Kreisrat Georg Kestler traf sich die Kreistagsfraktion der FW/ÜWG in Hirschaid um das wichtige Thema „erneuerbare Energien“ gemeinsam mit MdL Thorsten Glauber zu diskutieren. Den passenden Rahmen dafür stellte Frank Seuling mit seinem Energiepark zur Verfügung. Weiterhin waren Marktgemeinderäte und Mitglieder des FW Ortsverbandes Hirschaid Teilnehmer der Veranstaltung.
Nach einer kurzen Begrüßung durch Georg Kestler, präsentierte Frank Seuling die Idee und die Konzeption des Energieparks. Das Motto „erlebe erneuerbare Energien“ ist der rote Faden der sich in allen Räumen und im gesamten Gebäudebestand nachvollziehen lässt. Frank Seuling hat das ehemalige Gebäude 2010 erworben und systematisch zu einem nachhaltigen Veranstaltungsort umgebaut wo viele Arten der erneuerbare Energiegewinnung gezeigt und eingesetzt werden. Während der letzten zwei Jahren ist es dem Inhaber gelungen den Energiepark als  gefragten Veranstaltungs- und Messestandort zu etablieren. Das Interesse an der Konzeption bei MdL Thorsten Glauber war groß und er kann sich durchaus vorstellen im Energiepark in naher Zukunft eine überregionale Veranstaltung der Freien Wähler abzuhalten.
Im Anschluss eines kleinen Rundgangs im Energiepark tauschten sich die Kreistagsfraktion und Thorsten Glauber zu den Themen „Naturschutzgebiet Steigerwald“, „viergleisiger Bahnstreckenausbau zwischen Forchheim und Bamberg“ und der „Energiepolitik / 10H-Abstands Regelung / Gleichstromtrasse“ aus.
Der Fraktionsvorsitzende Bruno Kellner bedankte sich  bei Frank Seuling für die vielfältigen Informationen und Ideen, die für viele Kommunen und somit auch für den Markt Rattelsdorf äußerst interessant sein können.
Am Schluss hat Bruno Kellner mitgeteilt, dass die nächste Ortsbesichtigung in Scheßlitz an der Realschule sein wird.

Hirschaid im Februar

Georg Kestler

Kein Nationalpark im Steigerwald

Viele begrüßen und auch wir, dass der Bayerische Ministerpräsident Seehofer endlich Klarheit geschaffen hat. Der von außen herbeigeführte Konflikt um einen Nationalpark im Steigerwald hat erhebliche Gräben aufgerissen. Wenn nun sogar ein großer Umweltverband die Entscheidung in München begrüßt, dann könnte der Streit vielleicht beendet werden.
Für viele Menschen im Steigerwald war es wichtig, dass kein Nationalpark im Steigerwald kommt.
Außerdem soll das vom ehemaligen Bamberger Landrat Dr. Denzler rechtswidrig ausgewiesene Schutzgebiet, der „Hohe Buchene Wald“ in Ebrach zurück genommen werden.
Einigkeit bestand in diesem Treffen, dass die hervorragenden Potentiale des Steigerwalds mit seinen einmaligen Buchenwäldern als Welterbe ausgewiesen werden soll. Grundlage dafür soll das vom Forstbetrieb Ebrach schon seit Jahren praktizierte „Trittsteinkonzept“ als integratives Waldnaturschutzkonzept sein. Gerade wegen dieser naturnahen Waldbewirtschaftung (“Schützen und Nützen“) hat sich der Steigerwald auf dieser Grundlage zu einem der wertvollsten Laubwaldgebiete Deutschlands entwickelt.
In einer Arbeitsgruppe, die aus Vertretern der Landkreise, sowie des Umwelt- und des Landwirtschaftsministeriums besteht, soll nun untersucht werden, ob dies als Grundlage für ein Weltkultur/ Weltnaturerbe ausreichend ist.
Es ist es wichtig, dass die Menschen in der Region in die Entscheidungen eingebunden werden.
Der von der Bevölkerung über Jahrhunderte und viele  Generationen verantwortlich und nachhaltig bewirtschaftete Steigerwald muss weiterhin als hochwertiges Natur-Kulturgut auch für künftige Generationen erhalten bleiben.
Damit wurde für die zukünftige Entwicklung des Steigerwalds aus unserer Sicht ein guter Weg gefunden.
Bis Januar 2015 ist dem Ministerpräsidenten hierüber zu berichten.
Spätestens bis 1. Februar 2015 muss das umstrittene Schutzgebiet zurückgenommen werden.

Herzlichen Dank Matthäus Metzner

Nach 36 Jahren als Mitglied im Kreistag schied Matthäus Metzner zur neuen Wahlperiode aus. Wir danken Herrn Metzner auch auf diesem Wege ganz herzlich für viele Jahre unermüdlichen, ehrenamtlichen Einsatz zum Wohle aller.

Herzlichen Dank lieber Matthäus Metzner!

Unsere Kreisräte für die Wahlperiode 2014 - 2020

Bruno Kellner, Rattelsdorf
Georg Kestler, Hirschaid
Josef Thomann, Burgebrach
Hans Modschiedler, Buttenheim
Thilo Wagner, Stegaurach
Michael Sitzmann, Schönbrunn
Manfred Modschiedler, Buttenheim
Georg Dennert, Schlüsselfeld
Bruno Kellner aus Rattelsdorf

Zum Nachlesen

Erfahren Sie hier mehr über Bruno Kellner und sein Team. Die Frauen und Männer, die weiterhin bereit sind in den Kommunen, Verantwortung zu übernehmen:


Hier kommen Sie zu den Kandidaten Platz 1 - 15

Hier kommen Sie zu den Kandidaten Platz 16 - 30

Hier kommen Sie zu den Kandidaten Platz 31 - 45

Hier kommen Sie zu den Kandidaten Platz 46 - 60