Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Sitzungen Kreisorgane

hier...

________________

Hier finden Sie aktuelle Informationen aus der Landesgeschäftsstelle

Seiteninhalt

Rückblick 2017

Landtagsfahrt nach München

Am Dienstag, den 19.07.16 war es soweit. Eine Gruppe aus Stegaurach, Hirschaid, Schlüsselfeld und Zapfendorff starteten nach München zum Bayerischen Landtag. Begleitet von Britta Kaiser, Sekretärin und Gästeführerin aus dem Büro Thorsten Glauber MdL und Georg Kestler -Kreisrat- Hauptorganisator der Fahrt. Ein kleiner Zwischenstopp im Audi-Forum Ingolstadt ließ die Möglichkeiten das Audi-Museum zu besichtigen und einen kleinen Imbiss einzunehmen.
Um 12 Uhr war Ankunft im Maximilianeum (steht für den Sitz des Bayerischen Landtages, für die Studienstiftung und das Bauwerk). Hier wurden wir von Thorsten Glauber herzlich begrüßt und wegen der knappen Zeit auch sofort über sein privates Leben und sein Leben im Bayerischen Landtag informiert. Anschließend beantwortete er noch einige Fragen aber dann ging es gleich weiter zur Landtagskantine.
Dort waren für 13 Uhr bereits Tische für unser Gruppe reserviert. Mit guten Gesprächen wurde das kostenfreie Mittagsmenü mit Getränk eingenommen und dann ging es schon wieder weiter. 14 Uhr war für die Einführung mit Filmvorführung des Landtages vorgesehen, die mit großem Interesse verfolgt wurde. Um 15 Uhr ging es auf die Besuchertribüne in den Plenarraum. Jedoch nicht ohne vorher eine kleine Einweisung des Protokolls zu erhalten: Kein Applaus, keine Gespräche und Zurufe sowie keine Fotos. Die Plenarsitzung mit dem Thema: Einsetzung einer Enquete-Kommission zur Integration war nicht so spektakulär und plätscherte deshalb so hin, da sich die Fraktionen einig waren und alle Anwesenden für eine Einsetzung stimmten.
Nach einer kleinen Getränkepause am Bus vor dem Landtag ging es gegen 16.30 Uhr schon Richtung Heimat mit einem kleinen Abstecher in Hirschaid im Kraus-Biergarten. Dort wurde mit einem Brotzeitbüfett, einem Resümee mit vielen Lobesworten der durchaus gelungenen Landtagsfahrt der Tag ausgeklungen.

Bundestagskandidatin Daniela Saiko für den Wahlkreis 236 - Stimmkreis Bamberg/Bamberg Land

Lernen Sie Daniela Saiko bei der Podiumsdiskussion zur Bundestagswahl am Mittwoch, 13. September um 19 Uhr in der Business Lounge der Brose-Arena (Forchheimer Str. 15) näher kennen. Hier dazu weitere Infos...

Herkunft/Werdegang:
Aufgewachsen ist Daniela Saiko nach ihrer Geburt am 09. Dezember 1974 in Regensburg und Regenstauf. Nach der Ausbildung zur Industriekauffrau zog sie 1997 nach Dresden und arbeitete dort in der Personalabteilung eines großen Bildungsträgers, nach der Ausbildung zur Personalfachkauffrau auch in leitender Position.
Seit 2012 lebt sie in Litzendorf bei Bamberg und ist bei der Bayer. Bereitschaftspolizei als Tarifbeschäftigte tätig.

Familie:
Daniela Saiko ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Politische Karriere:
2016 Eintritt bei den Freien Wählern. Als Kandidatin für den Bundestag tritt sie für den Stimmkreis
Bamberg/Bamberg Land 2017 als Kandidatin an.

Stärken:
Optimismus, Durchhaltevermögen, schnelle Auffassungsgabe

Schwächen:
ungeduldig, selbstkritisch

Politische Präferenzen:
Familienpolitik –  flächendeckende und bezahlbare Kinderbetreuungsmöglichkeiten
Bildungspolitik –  verstärkte Förderung von Ganztagesschulen
Energiepolitik – Stärkung der regionalen Energiegewinnung

Selbstauskunft:
Ich bin ein Kind der Achtziger…

Das selbstbewusste Zitat:
Ich fühle mich dem Thema Stärkung von Familie und Kindern verpflichtet und möchte dafür eintreten, dass dies eine echte und zentrale Rolle in der Politik und auch unserer Gesellschaft spielt. Kinder haben kein Wahlrecht, sind jedoch unsere Zukunft.

Bundestagskandidat Klaus Georg Purucker für den Wahlkreis 240 - Kulmbach-Lichtenfels-Bamberg

Klaus Georg Purucker
von rechts: Georg Kestler, Klaus Purucker, Stefan Kabitz

Klaus Georg Purucker, ein Unternehmer kandidiert für die Freien Wähler, die wieder - Kandidat 2013: Philipp Simon Goletz - in Untersteinach fündig geworden sind: Klaus Georg Purucker (48) - verheiratet, zwei Kinder - ist ein politischer Neuling. Der Chef eines mittelständischen Handwerksbetriebs aus der Maschinenbau- und Metallbranche mit 45 Beschäftigten ("Wir sind Zulieferer der Automobilindustrie") bezeichnet die Freien Wähler als "echte Alternative" für die Leute, "die mit den großen Parteien unzufrieden sind". Der gebürtige Bayreuther, der seit 20 Jahren in Untersteinach wohnt, glaubt, "dass die Fünf-Prozent-Hürde zu schaffen ist". Dies waren die Worte von Klaus Georg Purucker bei Nominierungsveranstaltung am 25.02.17 im Landgasthof Hartmann in Würgau.

Zum Zeitungsartikel...

Regelmäßig gegenseitige Besuche der Freien Wähler!

Gruppenfoto mit MdL Thorsten Glauber-Mitte mit Sakko über Schulter
MdL Hubert Aiwanger (li) und stellv. Kreisvorsitzender FW Bamberg Land Stefan Kabitz (re)

Die Freien Wähler Bamberg Stadt und der Bürgerverein Bamberg Ost luden neben ihren Mitgliedern auch die Freien Wähler aus der Umgebung zu einer Begehung des MUNA-Geländes am vergangenen Donnerstag ein.
Am Eingang des Geländes begrüßte der Kreisvorsitzende Bamberg Stadt, Herr Helmut Kormann, alle Gäste und stellte anschließend die lange Geschichte des Munitionsdepots dar. Ausführlich erzählte Herr Kormann über die Entstehung im Bayerischen Königreich, die Weiterführung während des Preußischen Reiches sowie über die Messerschmitt-Produktionshallen für Flugzeuge im 2. Weltkrieg bis hin zu seinen letzten Nutzern, der US-Armee. 
Die weitere kompetente Führung und Erläuterungen übernahmen Mitarbeiter der Staatsforsten des Bundes. Der mehrstündige Rundgang ging von ökologisch wertvollen Sandmager-Wiesen und deren Besonderheiten bis zum ehemaligen Heizkraftwerk und deren Verwaltungsgebäude. Hier konnte man anschaulich erkennen, wie die Natur sich ihren Lebensraum, ohne Einfluss der Menschen, innerhalb von 10 Jahren zurückerobert hat.
Ab diesem Zeitpunkt konnte bei der Exkursion überraschenderweise der Bundes- und Landesvorsitzende Herr MdL Hubert Aiwanger und MdL Thorsten Glauber begrüßt werden. Danach ging es weiter zur Besichtigung von einigen der 65 Bunkeranlagen im Areal der MUNA Bamberg, die nicht jedem ohne weiteres zugänglich sind. 
Für alle Anwesenden sowie den stellv. Kreisvorsitzenden Bamberg Land, Stefan Kabitz mit Ehefrau, war dies eine gelungene und informative Veranstaltung.

Bahnlinie als Wirtschaftsfaktor muss erhalten bleiben

von links nach rechts: Michael Sitzmann, Georg Kestler, Thilo Wagner, Georg Dennert, Hans Wagner (FW-Schlüsselfeld/Vorstand), Georg Schwarz (Firmeninhaber), Christian Sturm (Einkauf/Vertrieb Fa. Schwarz)

Kreistagsfraktion FW/ÜWG besucht die Fa. Schwarz Bewehrungstechnik in Schlüsselfeld

Seit mehr als 50 Jahren fertigt die Fa. Schwarz in Schlüsselfeld Betonstahlmatten in Standard- und Sondergrößen. Der hierfür benötigte Walzdraht wird bis heute über die Schiene auf der Nebenstrecke von Strullendorf nach Schlüsselfeld transportiert. Die Bahnstrecke wurde in den vergangenen Jahrzehnten von der DB Netz baulich nicht ertüchtigt. Ausschlaggebend für die Ansiedlung der Firma Schwarz im Jahre 1965 war das Vorhandensein der Bahnstrecke. Jetzt liegt ein Sanierungskonzept vor, welches eine Investitionsbeteiligung u.a. des Landkreises Bamberg, der Stadt Schlüsselfeld und der Firma Schwarz vorsieht.

Inhaber Georg Schwarz erläuterte der Kreistagfraktion FW/ÜWG und den Schlüsselfeldern FW-Stadträten den aktuellen Stand der Gespräche und die möglichen Auswirkungen einer Streckenstilllegung durch die Bahn. Dadurch müssten ca. 80.000 – 100.000 to/a Walzdraht mit LKWs über die Straße nach Schlüsselfeld angeliefert werden. Im Schnitt sind das ca. 320 – 350 LKWs im Monat zusätzlich, die dann die örtliche und überörtliche Infrastruktur belasten würden. Um das zu vermeiden laufen seit ca. zwei Jahren die Gespräche mit der Bayerischen Regional Eisenbahn (BRE), als Eisenbahninfrastrukturunternehmen und Pächter der Strecke, mit dem Eisenbahn-Bundesamt und der Regierung von Mittelfranken, als Aufsichtsbehörde. Der vorgelegte Investitionsplan sieht Brückenneu- und Sanierungsbauten, Sanierung von Durchlässen, Oberbauerneuerung, teilweise Schienenwechsel etc. in Höhe von 2,1 Mio. € innerhalb der nächsten 10 Jahre vor.

50% der Investitionen werden vom Bund aus einem Bundeszuschuss für nicht bundeseigene Eisenbahnstrecken getragen. 25 % trägt die BRE und die restlichen 25 % sollen zusammen vom Landkreis Bamberg, der Stadt Schlüsselfeld und der Firma Schwarz übernommen werden. 

In der anschließenden Diskussion wurde deutlich, wie schwierig sich die Verhandlungen mit den zuständigen Behörden und der BRE gestalten. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende FW/ÜWG Georg Kestler sieht im Erhalt der Bahnstrecke eine Chance für die Region, den ansässigen Unternehmen und auch eine Perspektive um neue Unternehmen für die Region im westlichen Landkreis Bamberg anzusiedeln.

Die Unterstützung der Stadt Schlüsselfeld sicherte der anwesende Bürgermeister Johannes Krapp (CSU) und der FW-Fraktionsvorsitzende Hans Wagner dem Unternehmen Schwarz zu.
In der abschließenden Werksführung bekamen die Stadt- und Kreisräte einen Einblick in die moderne Betonstahlmattenfertigung der Fa. Schwarz.

Neuwahlen bei Bezirksvereinigung und Bezirksverband

Stefan Kabitz wird neuer Beisitzer im Bezirksverband; Thilo Wagner zum Kassenrevisor gewählt;

Am 01.06.2017 fanden turnusgemäß die Neuwahlen der Freien Wähler auf Bezirksebene statt. Rund 50 Vertreter aus den oberfränkischen Kreisen waren der Einladung vom ersten Vorsitzenden Manfred Hümmer nach Würgau gefolgt.
Der erste Vorstand Manfred Hümmer berichtete von den zahlreichen Veranstaltungen auf Landes und Bezirksebene. Seit 2016 treffen sich die fränkischen Bezirksvorstände regelmäßig um ein gesamtfränkisches Leitbild zu entwickeln. Auf Landesebene arbeitet Manfred Hümmer im Landesstrategieteam mit, um die Landtagswahlen vorzubereiten und auch die Marke der Freien Wähler voranzubringen. Vor allem der Bereich der Social Media ist ein wichtiges Tätigkeitsfeld um vor allem die jüngeren Wählerschichten zu erreichen.
Nach dem Kassenbericht von Heinrich Kunzelmann und der Kassenrevisoren wurde der Vorstandschaft einstimmig Entlastung ausgesprochen. In der anschließenden Neuwahl wurde die Vorstandschaft unter Führung von Manfred Hümmer im Amt bestätigt. Erfreulich aus unserer Sicht ist, dass mit Stefan Kabitz als Beisitzer und Thilo Wagner als Kassenrevisor nach zweijähriger Abstinenz wieder zwei Mitglieder der Kreisvereinigung Bamberg Land im Team der Bezirksvorstandschaft vertreten sind.
Bedauerlich war die Information von Peter Meyer (Landtagsvizepräsident), dass er 2018 nicht mehr für den bayerischen Landtag kandidieren wird. Die Mitglieder bedankten sich mit lang anhaltenden Applaus für die geleistete Arbeit von Peter Meyer.
In der abschließenden Aussprache wurde vor allem vom Kreisverband Lichtenfels deutliche Kritik an den FW-Bezirksräten und deren Informationspolitik in Sachen „Klinikum Kutzenberg“ geäußert. Leider stand kein Bezirksrat zur Verfügung um den Mitgliedern Rede und Antwort zu stehen.
Die Vorstandschaft der Kreisvereinigung wünscht Stefan und Thilo viel Erfolg in ihren jeweiligen Ämtern und damit auch eine noch bessere Vernetzung der Kreisvereinigung mit dem Bezirk.

Georg Kestler
Erster Vorstand