Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

FREIE WÄHLER lehnen seit jeher Großspenden von Konzernen ab!

Nach der Ankündigung von Daimler, Großspenden zu streichen - Aiwanger: „Großspenden sind Wettbewerbsverzerrung, das ist nicht im Sinne der Demokratie!“
Mehr...
______________________

Aiwanger zum Kindergarten-Zuschuss: „Eltern werden früher entlastet, das ist es wert!“

„Die um fünf Monate längere Belastung der Eltern wäre in meinen Augen die schlechtere Alternative gewesen", sagt Hubert Aiwanger. Zur Ausweitung des Beitragszuschusses auf die gesamte Kindergartenzeit. Bitte hier weiterlesen...

So funktionert der Beitragszuschuss...
______________________

Die FREIEN WÄHLER Bayern unterstützen als einzige Fraktion im Landtag die Bürgerinitiativen (BI) im Kampf gegen die Monster-Stromtrassen

Seit mehreren Jahren arbeitet man mit dem Aktionsbündnis und den BI´s gegen den SuedOstLink zusammen weiterlesen...
______________________

Sitzungen Kreisorgane

hier...

______________________

Hier finden Sie aktuelle Informationen aus der Landesgeschäftsstelle

Seiteninhalt

2019

MINT-Zentrum Hirschaid – Ort der Zukunft

Gemeinsam mit dem Freien Wähler Ortsverband Hirschaid haben die Freien Wähler der Kreisvereinigung FW/ÜWG den Energiepark in Hirschaid besucht.

Sie folgten damit einer Einladung von Hr. Frank Seuling, der den Energiepark in Hirschaid betreibt.

Herr Seuling präsentierte den Anwesenden sein Konzeption „MINT-Zentrum“ für den alten Getreidespeicher. Nach unzähligen Gesprächen und intensiver Recherche kam er zu dem Ergebnis, dass es absolut notwendig ist abseits der schulischen Bildung einen außerschulischen Bereich in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik für Schüler und Lehrer anzubieten. Ein Zentrum, dass es in dieser Form in Bayern aktuell nicht gibt. Vorbilder gibt es in im benachbarten Ausland (Österreich, Schweiz) aber auch in anderen Bundesländer.

Die Themenfelder sind Energie & Umweltechnologie, Digitalisierung, künstlicher Intelligenz, MINT-Fächer, Talentreflektion und Berufsbilder der Zukunft. Es geht im wahrsten Sinn des Wortes um das „Begreifen“ in ganz unterschiedlich gestalten Ebenen des Getreidespeichers.

Damit der knapp 55 Jahre alte Speicher diese Themen nach außen reflektiert muss es als „Gebäude der Zukunft“ sofort erkennbar sein, so Frank Seuling.

Hier kommt ihm sein Netzwerk aus dem Energiepark entgegen und die ersten Entwürfe konnten schon präsentiert werden.

Nach vielen Gesprächen mit Vertretern aus Politik, Industrie und Handwerkskammern gibt es einen festen Fahrplan zur Realisierung. Zuerst wird ein Verein gegründet werden mit einem entsprechenden Beirat aus den jeweiligen Beteiligten. Danach geht es um die Akquise von Finanzmitteln und der personellen Struktur des Vereins. Im Jahr 2020 soll dann der Spatenstich zum Umbau des Getreidespeichers erfolgen. Georg Kestler sagte Frank Seuling seine Unterstützung zu, damit auch die bayerischen FW-Spitzenpolitiker über das Projekt informiert werden bzw. die Informationen erhalten. Die erste Möglichkeit dazu besteht am ersten April Wochenende. Da wird der bayerische Umweltminister Thorsten Glauber die Energiemesse eröffnen. Zusätzlich erfolgt eine geothermische Probebohrung neben dem Getreidespeicher mit Thorsten Glauber und weiteren Vertretern der Region.

Kreistagsfraktion der FREIEN WÄHLER – Überparteiliche Wählergemeinschaft (FW-ÜWG) besucht das Kaiser-Heinrich-Gymnasium (KHG)

Auf Einladung der Schulleitung des KHG in Bamberg Herrn OStD Michael Strehler und Herrn StD Eugen Ullmann besuchte Ende Januar die Kreistagsfraktion der FW-ÜWG gemeinsam mit den FREIEN WÄHLERN der Stadt Bamberg das KHG. Ziel dieses Informationsabends war es, sich von dem baulichen Zustand des KHGs ein Bild vor Ort zu machen. Neben der Schulleitung konnten auch der Elternbeirat sowie die Schüler- und Lehrervertreter zum Erhalt des bisherigen Standortes diskutieren.

Nach Meinung der Schulleitung soll am Standort des KHGs unbedingt festgehalten werden. Wobei der Zweckverband Gymnasium entscheiden müsse, inwieweit Bau- bzw. Umbaumaßnahmen stattfinden. Das vorliegende Gutachten zum baulichen Zustand des KHGs unterstreicht die Absichten, einen Erweiterungsbau an gleicher Stelle zu realisieren. Zusätzlich sollte die grundsätzlich gute Bausubstanz für Renovierungs-/Modernisierungsarbeiten genutzt werden. Das gesamte Schulareal ist sehr gut geeignet, temporär Container zu platzieren.

Die Innenstadtnähe und gute Erreichbarkeit vom ZOB aus sowie die ruhige und lernfördernde Umgebung wurden besonders hervorgehoben. Auch dass sich die Schüler in dem Stadtviertel durch Projekte, wie z.B. im Bereich der Denkmalpflege engagieren, zeigt die enge Verbundenheit der Schule zu ihrer Umgebung. Als einziges Gymnasium in Bamberg verfügt das KHG gegenwärtig über eine gebundene Ganztagsschule mit ca. 200 Schülerinnen und Schülern.

Nachdem die Planungen am Dientzenhofer Gymnasium voranschreiten, möchte die Schulfamilie des KHGs auch auf ihre besondere Situation aufmerksam machen und hat dazu demnächst den Zweckverband Gymnasium zu Gast.

Unter Leitung des Fraktionsvorsitzenden Bruno Kellner konnten sich die Kreistagsfaktion und die FREIEN WÄHLER Bamberg Stadt bei einem abschließenden Rundgang im Schulhaus von der Notwendigkeit baulicher Maßnahmen zur Verbesserung der Schulsituation üb